Donnerstag 27. Juli 2017

Secondary menu

22.01.2013
Medienwissenschaft

10 Jahre Institut für Medientechnik an der TU Ilmenau

Institut für Medientechnik

Mit einem wissenschaftlichen Kolloquium und einer Festveranstaltung feiert das Institut für Medientechnik (IMT) der Technischen Universität Ilmenau am 24. Januar 2013 sein 10-jähriges Bestehen.

16.01.2013
Biomedizinische Techniken

TU Ilmenau erhält 3,73 Millionen Euro

Neue Forschungen der TU Ilmenau

Für zwei ambitionierte Projekte zur Erforschung biomedizinischer Techniken erhält die Technische Universität Ilmenau Bundesmittel von insgesamt 3,73 Millionen Euro. Damit möchten die Thüringer Wissenschaftler unter anderem bei Patienten, die unter neurologischen Krankheiten wie Schlaganfall, Alzheimer oder Epilepsie leiden, neue Methoden der Stimulation des Gehirns durch Strom erforschen.

06.01.2013
Rechtssicherheit für Thüringer Lehrer

Schultrojaner endgültig vom Tisch

An Thüringer Schulen wird auch künftig keine Software eingesetzt, mit der Schulbuchverlage Schulcomputer nach unzulässigen digitalen Kopien aus Schulbüchern durchsuchen können. Darüber informiert Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie. „Ich habe immer gesagt, dass Software, die im Verdacht steht, Persönlichkeitsrechte zu verletzen, an Thüringer Schulen tabu ist.

22.11.2012
Die Macht der Verdrängung

Sigmund Freud auf dem Prüfstand

Der Psychologe Marcus Mund von der Uni Jena hat untersucht, wie verdrängte Gefüh

Wer unangenehme Gefühle permanent unterdrückt, wird über kurz oder lang krank. Das postulierte bereits Ende des 19. Jahrhunderts der „Vater“ der Psychoanalyse Sigmund Freund. Obwohl häufig zitiert und in der Alltagspsychologie mittlerweile fest verankert, stand der wissenschaftliche Beweis für die Richtigkeit dieser These bislang aus.

21.11.2012
Artenvielfalt und Klimawandel

„Science Tour 2012“ des DAAD macht vom 25. bis 27. November Station an der Universität Jena

Über das „Jena-Experiment“ zur funktionellen Biodiversitätsforschung werden sich

Die biologische Vielfalt der Erde ist in Gefahr: Durch intensive Nutzung von Land und Wasserressourcen, Waldzerstörung und Klimawandel, so prognostizieren Experten, wird in den kommenden 200 Jahren etwa die Hälfte aller Arten aussterben. Diesem Trend entgegenzuwirken, ist eine zentrale Herausforderung der gesamten Menschheit.