Mittwoch 13. Dezember 2017

Secondary menu

04.04.2013
Gedenktafel für den ersten Computer der DDR

Ein Computer mit 500 Kilometer langen Leitungen

Am Ernst-Abbe-Platz in Jena weht ein besonderer Geist: Dort steht nicht nur das erste solitäre Hochhaus Deutschlands. Gleich gegenüber befand sich der Bau 13a des Carl Zeiss-Hauptwerkes – der Standort des ersten Rechenautomaten der DDR und eines der ersten Computer Deutschlands. Die Optik-Rechenmaschine – kurz Oprema – konstruierte 1954/55 ein Team des VEB Carl Zeiss Jena um Entwicklungsleiter Wilhelm Kämmerer, der nach seiner Zeit bei Zeiss als Professor für Kybernetik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig war.

02.04.2013
Stau im Erdmantel

Mineralogen der Unis Jena und Bayreuth zur Plattentektonik

Die Erde ist in Bewegung. Was wir als festen Boden unter unseren Füßen wahrnehmen, verändert sich in Wahrheit ständig: innerhalb eines Jahres driften Afrika und Amerika am mittelatlantischen Rücken einige Zentimeter auseinander, während sich der Boden des Pazifiks unter den südamerikanischen Kontinent schiebt.

26.03.2013
Forschungsprojekt »3D-Pitoti« erhält Förderung der EU

Prähistorische Felskunst wird digital

Ein Scanner und ein Miniaturhelikopter erfassen die Felszeichnungen

Welche Geschichten erzählen die jahrtausendealten Felszeichnungen in dem italienischen Val Camonica? Ist es vorstellbar, in den sogenannten Pitoti die »Handschrift« ihres jeweiligen Urhebers zu erkennen? Ein Team von Wissenschaftlern aus England, Österreich, Italien und Deutschland erforscht neue Verfahren zur Analyse der gemeißelten Figuren und Zeichen.

06.02.2013
Foto des Jahres 2012 der FSU Jena

Ein anderer Blick auf die Imaginata

Einen neuen Blick auf die „Imaginata“, das Jenaer Experimentarium für die Sinne, hat am 15. Februar 2012 Uni-Fotograf Jan-Peter Kasper geworfen. Das dabei entstandene Bild ist jetzt zum „Foto des Jahres 2012“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena gekürt worden.

28.01.2013
Thüringer Forschungspreis

„Große Verdienste in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“

Mit dem Thüringer Forschungspreis wird das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur am 8. Februar Prof. Dr. Jörg Rüpke, Religionswissenschaftler am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt, auszeichnen.