Freitag 15. Dezember 2017

Secondary menu

05.07.2011
Johanna Margarete Kellner

Deutsche Dichterin des alten Ägypten

Johanna Margarete Kellner

Als „Ägyptosophie“ bezeichnet der Ägyptologe Erik Hornung eine schon in der Antike beginnende Denk- und Kunsttradition, die im pharaonischen Ägypten nicht nur den Hort uralter Weisheit sieht, sondern es als idealisierte Gegenwelt zum Gewohnten, zum Alltäglichen, darstellt. Ein solcher Fall liegt in einem ganz positiven Sinne auch bei der Schriftstellerin Johanna Margarete Kellner (1892-1965) vor: Sie hatte Ägypten, das Land, für das sie sich so sehr begeisterte und dem sie ihre wichtigsten Werke widmete, nie gesehen. Und doch glaubten viele, die ihre einprägsamen Texte lasen, es handle sich dabei um die Übersetzungen altägyptischer Originale.