Freitag 15. Dezember 2017

Secondary menu

27.08.2011
Firmengeschichte

Waffentechnische Innovation für Schwarzburg-Rudolstadt

Im Oktober 1861 erhielten Emissäre des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt in Berlin die Zusage, dass dem Militär des Fürstentums endlich das preußische Zündnadelgewehr M41 geliefert werden solle. Schon im Dezember wurde ein Vertrag unterzeichnet. Noch sechs Jahre vorher hatte die preußische Regierung eine entsprechende Anfrage aus Rudolstadt strikt abgelehnt, da es ihr wegen eines Vertrages mit dem Erfinder nicht erlaubt sei, Zündnadelgewehre an andere Staaten zu liefern.