Donnerstag 23. November 2017

Secondary menu

17.07.2013
Der zu spät gekommene Pionier

Verliebt in das süße Gift des Impressionismus und Neoimpressionismus: Curt Herrmann in Apolda

Bild von Curd Herrmann: Im Park von Schloß Belvedere in Ehringsdorf bei Weimar

Apolda. Was hätte er für einen anhaltenden Lebensruhm erworben, wäre er nicht gleich zweifach zu früh gekommen, der Maler und Zeichner Curt Herrmann (1854-1929). Eine Ahnung davon vermitteln jene 75 Gemälde, Aquarelle, Pastelle und Zeichnungen, die das Kunsthaus Apolda im Van-de-Velde-Jahr erstmals in Thüringen zeigt. Denn: die Retrospektive erinnert zugleich an eine legendäre Künstlerfreundschaft, die den aus Merseburg stammenden Herrmann mit dem belgischen Alleskünstler verband.

13.01.2013
Immer ein fröhlicher Maler

Van-de-Velde-Jahr beginnt mit Max Ackermann im Kunsthaus Apolda

Komposition - Ulm 1935 - Pastellkreide (ACK 6246)

„Endlich geht es los das, Van-de-Velde-Jahr 2013 zu dessen 150. Geburtstag“ zeigt sich Thüringens Kunstminister Christoph Matschie erfreut über die Eröffnung der Werkschau von Max Ackermann im Kunsthaus von Apolda. Denn: sie ist das erste von 14 Projekten, die in diesem Jahr an 30 verschiedenen Orten (Weimar, Gera, Jena, Erfurt, Bürgel usw.) an den „Alleskönner“ Henry van de Velde erinnern, der immerhin 15 Jahre in Thüringen wirkte. Rund 2,2 Millionen Euro kostet das Jubiläum und wird getragen von öffentlicher wie privater Hand. Belgiens König und Deutschlands Bundespräsident haben die Schirmherrschaft übernommen.

29.02.2012

Henry van de Velde

Thüringen plant eine umfangreiche Kooperation mit Belgien im van-de-Velde-Jahr 2013.