Sonntag 22. Oktober 2017

Secondary menu

25.09.2014
Kunsthaus Apolda

Roter Teppich für Henri Matisse

Henri Matisse, Ikarus, Blatt 8 aus „Jazz“, 1947, Schablonendruck

Es war kein Geringerer als Picasso, der von ihm meinte, er wolle das Paradies neu beleben – mit Sonne im Bauch. Die Rede ist von dem Maler, Grafiker und Zeichner Henri Matisse (1869-1954), für dessen Werk das Kunsthaus Apolda seit dem 21. September den Roten Teppich auslegt. Dies unter dem Motto „Meine gekrümmten Linien sind nicht verrückt“ mit über 100 Gemälden, Zeichnungen und Grafiken aus den Jahren 1903 bis 1952. Dr. Andrea Fromm und Tom Beege aus Hamburg sind wieder einmal die Kuratoren in der Bahnhofstraße 42.

03.04.2014
Innenansichten einer Diva

Das Kunsthaus Apolda erinnert an den Mythos Marilyn Monroe

Marilyn Monroe

Sie verspricht einen wahrlich gelungenen Beitrag im 20. Jubiläumsjahr des Kunstvereins Apolda: die Sonderschau "Marilyn Monroe" im Kunsthaus Bahnhofstraße 42 vom 5. April bis zum 29. Juni. Denn: es erwartet eine nicht alltägliche Begegnung - ermöglicht durch die Objektive namhafter Porträtisten ihrer Zeit, kuratiert von Ina Brockmann und Peter Reichelt aus Mannheim.

30.09.2013
Bilderparcours durch die Kunstgeschichte

Verführung mit Landschaften in Apolda

Johan Thorn Prikker: Landschaft bei Visé

Wie auch immer der Herbst ausfallen mag, grau oder sonnig, es gibt gleich mehrere Gründe, dem Motto der aktuellen Ausstellung im Apoldaer Kunsthaus zu folgen: „Verführt von Landschaft“. Möglich macht dies eine erstmalige Schau mit 60 Gemälden und Arbeiten auf Papier aus der Sammlung des Clemens-Sels-Museums zu Neuss hierzulande. Ein „faszinierender Rückblick“ auf Landschaftsmalerei vom 17. bis zum 20. Jahrhundert wird versprochen und – gehalten, derweil man in Neuss das Museum (1844 gegründet) saniert. Ein Glücksfall für die Thüringer.

04.09.2012
Ausnahmetalent und Melancholiker

Apoldas Kunsthaus zeigt ab 9. September die Hauptwerke des Bildhauers Wilhelm Lehmbruck

Bronzefigur "Betende"

„Alle Kunst ist Maß. Maß gegen Maß, das ist alles. Die Maße, oder bei Figuren die Proportionen, bestimmen den Eindruck, bestimmen die Wirkung, bestimmen den körperlichen Ausdruck, bestimmen die Linie, die Silhouette und alles." Es war Wilhelm Lehmbruck (1881-1919), der dies formulierte. Diesem neben Ernst Barlach wichtigsten Bildhauer der klassischen Moderne ist eine Sonderaustellung ab 9. September im Apoldaer Kunsthaus gewidmet, wie man sie so umfänglich hierzulande noch nie sah.