Dienstag 25. Juli 2017

Secondary menu

04.11.2011

Weimarer Land

Der Landkreis Weimar, auch die „Toskana des Ostens“ genannt, umschließt die kreisfreie Stadt Weimar. Auf dem heutigen Gebiet des Landkreises waren die wesentlichen Herrschaften bzw. Geschlechter, das aus der ernestinischen Linie der Wettiner hervorgegangene und bis 1918 existierende Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, die Herrschergeschlechter von Weimar-Orlamünde und von Gleichen-Blankenhein, die bis in das Gebiet ausstrahlende Herrschaft des Erzbistums Mainz sowie die Herrschaft der Vitzthume von Apolda.

1922 entstand der Großkreis Weimar mit den zwei kreisfreien Städten Weimar und Apolda. Weimar war Landeshauptstadt. 1952 wurde der Großlandkreis in die zwei Kreise Weimar und Apolda aufgespaltet. Im Jahre 1990 wurde im Zuge der Gebietsreform der heutige Landkreis geschaffen, der in seinem territorialen Umfang nicht voll dem alten Großkreis Weimar entspricht.

Der Landkreis zählt insgesamt 62 Gemeinden, darunter sieben kreisangehörige Städte und vier Verwaltungsgemeinschaften (Kranichfeld, Mellingen, Grammetal und Nordkreis Weimar), sowie zwei erfüllende Gemeinden (Bad Sulza und Ilmtal-Weinstraße). Insgesamt leben 81.778 Menschen (TLS am 30.06.2013) im Landkreis. (1)

Sitz der Verwaltung: 99510 Apolda, Bahnhofstr. 28, Tel.: 03644-5400, Homepage des Landkreises: (2)