Montag 29. Mai 2017

Secondary menu

04.11.2011

Saale-Orla-Kreis

Schon zum Ende der letzten Eiszeit lassen sich im Gebiet der oberen Saale und des Orlalandes Spuren einer Frühbesiedlung nachweisen. Der Orlagau wird 1071 bzw. 1074 erstmals urkundlich erwähnt. Nach der Herrschaft der Lobdeburger, die bei Jena ihren Stammsitz errichteten, folgten ständige Teilungen oder Zusammenlegungen und erneute Aufsplitterung des Territoriums.

Seit dem 14. Jahrhundert bestimmten die verschiedenen Linien der Fürsten Reuß das Geschehen in den oberländischen Altlandkreisen Lobenstein und Schleiz. „Sie hatten ihre Wurzeln bei den Vögten des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (Thüringer Vogtland).“ (1) 1852 wurde für das Fürstentum Reuß-Schleiz und Reuß-Lobenstein jeweils ein „Kreisrat“ konstitutiert und am 1.1.1872 zum „Oberländischen Bezirk“ mit Sitz in Schleiz zusammengeführt. 1922 wurde der Landkreis Schleiz gebildet, Pößneck und Umgebung kam zum Kreis Saalfeld. Im Jahre 1952 entstanden die Kreise Schleiz, Lobenstein und Pößneck, die dann ab 1994 den heutigen Saale-Orla-Kreis bilden.

Der Landkreis zählt insgesamt 72 Gemeinden, darunter zwölf kreisangehörige Städte und fünf Verwaltungsgemeinschaften (Seenplatte, Oppurg, Saale-Rennsteig, Triptis und Ranis-Ziegenrück), sowie zwei erfüllende Gemeinden (Neustadt an der Orla und Remptendorf). Insgesamt leben 84.014 Menschen (TLS am 30.06.2013) im Landkreis. (2)

Sitz der Verwaltung: 07907 Schleiz, Oschitzer Str. 4, Tel.: 03663-4880, Homepage des Landkreises: (3)