Mittwoch 22. November 2017

Secondary menu

04.11.2011

Altenburger Land

Der heutige Landkreis gehörte seit dem 11. Jahrhundert ehemals zum Pleißner Land und wurde dem Osterland zugeschrieben. 1289 beschreibt eine Urkunde Rechte, Pflichten und Einkünfte der Altenburger Burggrafen; die Einkünfte stammten aus der Stadt Altenburg und aus 33 Orten des umliegenden Landes.

Nach der Gründung des Landes Thüringen am 1. Mai 1920 und der 1922 erfolgten Verwaltungsreform entstand aus den Ämtern Altenburg und Schmölln der Landkreis Altenburg. 1952 wurde der Landkreis in die Kreise Altenburg und Schmölln geteilt und dem Bezirk Leipzig zugeordnet. Nach 1990 entschieden sich die beiden Landkreise Altenburg und Schmölln für die Zugehörigkeit zum Freistaat Thüringen und wurden 1994 wieder vereint. Die Kreisgrenzen sind nahezu identisch mit jenen, die im 15. Jahrhundert das Amt Altenburg umschlossen.

Der Landkreis zählt insgesamt 38 Gemeinden, darunter fünf kreisangehörige Städte und fünf Verwaltungsgemeinschaften (Altenburger Land, Pleißenaue, Rositz, Wieratal und Oberes Sprottental), sowie eine erfüllende Gemeinde (Gößnitz). Insgesamt leben 94.167 Menschen (TLS am 30.06.2013) im Landkreis. (1)

Sitz der Verwaltung: 04600 Altenburg, Lindenaustr. 9, Tel.: 03447-5860, Homepage des Landkreises: (2)