Mittwoch 20. September 2017

Secondary menu

30.07.2014
Verein Reaktionsraum

Landkreis-Fördermittel für das Sommertheater

Sommertheater Schauspieler
Fördermittelübergabe zusammen mit den Schauspielern vor dem abrollbaren Bühnenbild. Links Bernhard Schanze vom Landratsamt, rechts Christian Steiner von der Kreissparkasse (Foto: Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt)

„Die Sommertheaterproduktionen des Vereins Reaktionsraum gehören zu den schönsten Projekten, die wir als Kreis seit 2010 kontinuierlich fördern“, hob Bernhard Schanze vom Beteiligungsmanagement des Landratsamtes bei der Fördermittelübergabe an den Verein Reaktionsraum hervor. Die Schauspieler hatten zum Abschluss der Probenphase, die im dritten Jahr hintereinander im Saalfelder Jugendzentrum in der Kleiststraße statt finden konnten, zum traditionellen Fototermin mit den Sponsoren eingeladen.

Die moderaten Eintrittspreise von 12 und ermäßigt 8 Euro kann das „Burgentheater“ nur deshalb absichern, weil der Verein seit Jahren finanzielle Unterstützung von vielen Seiten erhält. Zu den Geldgebern zählen neben dem Landkreis das Thüringer Kultusministerium, die Kommunen der Spielorte (Saalfeld, Rudolstadt, Probstzella) und verschiedene Unternehmen des Landkreises - nämlich die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, der Rudolstädter Systembau, das Stahlwerk Thüringen, die Stadtwerke Saalfeld, die KomBus GmbH sowie der marcus-Verlag. Erstmals beteiligen sich auch die Kulturstiftung des Freistaats Thüringen und die Sparkassenkulturstifung Hessen-Thüringen an der Förderung.

Der Landkreis unterstützt das Theaterprojekt mit 1.200 Euro, der größte Anteil der kommunalen Unterstützer kommt wieder von der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, die 2.000 Euro gibt und für die Aufführungen Sitzplatzpolster zur Verfügung stellt.

Das Sommertheater des Vereins Reaktionsraum auf Thüringer Burgen und Schlössern ist inzwischen schon ein Institution: Im fünften Jahr hintereinander präsentiert Stefan Kreißig - ehemaliger Schauspieler am Rudolstädter Theater – mit seiner Schauspielertruppe jetzt einen Klassiker an den verschiedensten Spielstätten im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und auch außerhalb.

„Ich mag Saalfeld einfach“, mit dieser Motivation kommt der Berliner jedes Jahr wieder in seine zeitweilige Heimat – im Schlepptau Schauspielerkollegen, die er für ein Sommerengagement in Saalfeld gewinnen konnte. In diesem Jahr steht Goethes „Götz von Berlichingen“ auf dem Spielplan. In der Neubearbeitung versprechen die Schauspieler ein stürmisches Spektakel rund um das Thema Freiheit – mit Street Dance und HipHop.

In dieser Woche ist die heiße Probenphase angelaufen – dazu ist die Schauspielertruppe an den Premierenort umgezogen – auf Schloss Wespenstein in Gräfenthal. Nach der Premiere am 1. August wird das Team mit dem „Götz 2014“ auf dem Lande unterwegs sein– auf der Schwarzburg, am Hohen Schwarm, Auf der Heidecksburg, dem Kranichfelder Oberschloss, Burg Ranis sowie dem Pfarrgarten St.Jakob in Leutenberg und zum Abschluss im Haus des Volkes in Probstzella.

Quelle: Pressemitteilung desLandratsamtes Saalfeld-Rudolstadt