Mittwoch 13. Dezember 2017

Secondary menu

15.04.2013
Von Pompeji bis zu Gipsabgüssen

Antikensammlungen der Universität Jena startet am 19. April

Antikensammlungen des Instituts für Altertumswissenschaften der Uni Jena

Als Pompeji beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. unterging, war dies eine schreckliche Katastrophe. Doch die damals konservierte Stadt wurde zu einer einmaligen historischen Quelle und ihre Stücke finden sich in zahlreichen Sammlungen auf der ganzen Welt.

22.02.2013
Wörterbuch der sabäischen Sprache

Die Türen zum Reich der Königin von Saba öffnen

Team des neuen Langzeitprojektes zur sabäischen Sprache

„Wenn wir die Sprache nicht verstehen, dann bleibt uns eine ganze Welt verschlossen“, sagt Prof. Dr. Norbert Nebes von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Rede ist vom antiken Königreich Saba im heutigen Jemen, wo Sabäisch gesprochen wurde. Prof. Nebes ist einer der wenigen Wissenschaftler weltweit, die diese Sprache beherrschen und damit die Türen zu dieser alten orientalischen Kultur öffnen.

05.02.2013
TOP SECRET!

Geheimschriften und versteckte Post

Friderici, J.B.: Cryptographia

Das Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt veranstaltet in Kooperation mit der Kollegforschergruppe „Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive“ vom 14. bis 16. Februar im Konferenzsaal der Forschungsbibliothek eine internationale Tagung zum Thema „Geheime Post. Kryptologie und Steganographie der diplomatischen Korrespondenz europäischer Höfe während der Frühen Neuzeit“.

31.01.2013
Altorientalisten der UNI-Jena

Ein neues Wörterbuch der alten Keilschriftsprachen

Prof. Dr. Manfred Krebernik

Wie Witterungsspuren sehen sie aus, die Kerben und Punkte in den kleinen Tontafeln. Doch es handelt sich um bis zu 5.000 Jahre alte Zeugnisse vergangener Kulturen, geschrieben in Keilschrift. Was von ca. 3200 vor bis ca. 75 nach Christus im Vorderen Orient mit dem Griffel in feuchten Ton gedrückt oder auch in Stein gemeißelt wurde, waren Verwaltungstexte, Kaufurkunden, Königsinschriften, diplomatische Korrespondenz, literarische Werke und sogar erste Lexika.

29.01.2013

Ausgrabungen in der Magdalenenkapelle in Erfurt

Bauarbeiten in der Magdalenenkapelle
Muß nun wohl geändert werden - Spuren aus dem 10. - 11. Jahrhundert entdeckt
Reste der Apsis aus dem 13. Jahrhundert

Fotos: Roman Burchard und Roman Müller