Mittwoch 22. August 2018

Secondary menu

02.08.2013
Schloss Friedenstein in Gotha

Festakt und Ausstellung zum Jubiläum „300 Jahre Historisches Münzkabinett“

Ansicht des Historischen Münzkabinetts
Ansicht des Historischen Münzkabinetts (Foto: © Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten)

Mit einem Festakt feiert die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt am 9. August 2013 im Spiegelsaal auf Schloss Friedenstein den 300. Jahrestag der Eröffnung des „Historischen Münzkabinetts in der Herzoglichen Bibliothek Gotha“.

Mit dem Festakt wird an die feierliche Eröffnung des Münzkabinetts auf Schloss Friedenstein am 8. August 1713, dem 37. Geburtstag des damaligen Herzogs Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg, erinnert. Bei dem Münzkabinett handelt es sich um eine prachtvolle barocke Rauminszenierung, die bis heute in ihrer historischen Gestaltung und Ausstattung weitgehend im ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Der italienische Freskomaler Giovanni Francesco Marchini (ca. 1672–1745) wurde mit der Raumausmalung betraut, die im Stile der italienischen „Quadratura“, der illusionistischen Perspektivmalerei, sonst in Thüringen nicht mehr nachgewiesen ist. Raum und Mobiliar bilden eine symmetrische Einheit, die den Sinn des Herzogs für die Antike und ihre Kultur und zugleich den repräsentativen Charakter der Münzsammlung verdeutlichen sollte. In Deutschland und vermutlich sogar in Europa gibt es keinen vergleichbaren Zweckraum für ein Münzkabinett wie jener auf Schloss Friedenstein.

In zwei Festvorträgen werden verschiedene Aspekte der herausragenden Münzsammlung auf Schloss Friedenstein beleuchtet. Dr. Wolfgang Steguweit, zuletzt stellvertretender Direktor des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin, referiert über die bedeutende Münzsammlung des Fürsten Anton Günther II. (1653–1716) von Schwarzburg-Arnstadt, die 1712 durch Herzog Friedrich II. für die Kunstkammer auf Schloss Friedenstein erworben wurde. Uta Wallenstein, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Schloss Friedenstein und heutige Leiterin des Münzkabinetts, stellt einige Glanzstücke aus der Frühzeit des Historischen Münzkabinetts in Gotha vor. Die Ausstellungseröffnung erfolgt durch Dr. Sascha Salatowsky, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsbibliothek Gotha, mit einer einführenden Beschreibung des Historischen Münzkabinetts, das Herzog Friedrich II. auf Schloss Friedenstein bald nach Erwerb der umfangreichen Sammlung aus Arnstadt einrichten ließ. Der Festakt wird vom Handglockenchor der Augustinergemeinde Gotha musikalisch begleitet. Das FöBi Bildungszentrum Gotha präsentiert einen Nachbau der Alten Münze. Im Rahmen des Festaktes wird eine Kabinettausstellung von Handschriften und Alten Drucken eröffnet, die die Anfänge der Numismatik in Gotha beleuchten.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit der Begrüßung durch Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch. Eine Besichtigung des Historischen Münzkabinetts rundet das Festprogramm ab. Ausstellung und Münzkabinett können vom 12. bis 16. August, jeweils von 9 bis 16 Uhr nach Anmeldung, besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.