Dienstag 21. August 2018

Secondary menu

21.03.2012

147.000 Euro pro Jahr für Alte Synagoge und Mikwe

Bis 2016 verlängert Thüringen mit der Jüdischen Landesgemeinde und der Stadt Erfurt einen Kooperationsvertrag über den Erhalt, die Erschließung und die Erforschung sämtlicher Zeugnisse jüdischen Lebens in Erfurt vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Insbesondere sollen die Einrichtungen Alte Synagoge Erfurt, Begegnungsstätte Kleine Synagoge, Mikwe sowie Alter Jüdischer Friedhof und Neuer Jüdischer Friedhof für folgende Generationen erhalten werden. Abgesichert wird auch die angemessene Präsentation des Erfurter Schatzes – Silbermünzen, Silberbarren und Goldschmiedearbeiten aus dem 14. Jahrhundert, die 1998 bei Grabungsarbeiten entdeckt wurden. Bis einschließlich 2016 stellt das Land für den laufenden Betrieb und erforderliche Investitionen an der Alten Synagoge und der Mikwe 147.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Damit unterstützt das Land ausdrücklich die Bestrebungen der Stadt Erfurt mit seinen Zeugnissen des mittelalterlichen jüdischen Lebens auf die Welterbeliste des Unesco aufgenommen zu werden.

Quelle: Pressemitteilung
http://www.thueringen.de/de/tmbwk/aktuell/presse/62687/uindex.html

Redaktion, 21. März 2012